• pol
  • uk
  • fr
  • ger
  • ita
  • japan
  • korea
  • net
  • spa

Die Knyszyner Heide ist ein magischer Ort. Seine Kraft liegt in der Natur. Der Reichtum an der Natur, Bräuchen und Ritualen spielt eine wichtige Rolle im Alltag ihrer Bewohner. Die Menschen leben im engen Kontakt zu ihrer natürlichen Umgebung und wissen die heilende Wirkung der Kräuter und der lokalen Methoden ihrer Großmütter zu schätzen.

Die Einwohner der Knyszyner Heide glauben an die Heilkräfte der lokalen Flüsterinnen – Personen, die über übernatürliche Kräfte des Heilens durch Gebet verfügen. Mit dem Flüstern kann man sowohl dem bösen Blick entgegenwirken als auch Krankheiten heilen. Das Flüstern ist eine Gabe. Wir werden niemals eine junge Flüsterin finden, denn über diese Gabe verfügen nur ältere Frauen. Ihr Wissen schöpfen sie aus dem Kontakt mit der Natur. Die Flüsterinnen kennen sich mit der heilenden Kraft der lokalen Kräuter gut aus.

Vor dem Zweiten Weltkrieg lebte in der Einöde der Heide Eliasz Klimowicz – der charismatische, selbsternannte Prophet Ilija. Seine Wirkungsstätte Wierszalin in der Nähe des Dorfes Grzybowszczyna Stara (ca. 10 km von Krynki), an der er eine orthodoxe Kirche errichten ließ, wollte er zur Mitte und Hauptstadt der Welt erklären. Mit seinen Predigten, Prophezeiungen und Heilungen gelang es ihm, einen breiten Kreis von Anhängern um sich zu sammeln. Die Menschen pilgerten zu ihm, um sich von ihren Sünden erlösen zu lassen, Rat zu suchen, sich heilen zu lassen und eine neue Hoffnung für ihr Leben zu schöpfen. Ilija behauptete, der Teufel habe keinen Zutritt zu Wierszalin, daher kommt die übersinnliche Kraft dieses Ortes. Nach dem Einmarsch der Roten Armee im Jahr 1939 wurde Prophet Ilija verhaftet und nach Sibirien deportiert. Im Haus des Propheten lebten noch lange Zeit seine Anhänger, die darauf hofften, ihr Lehrer würde eines Tages zurückkommen. Heute befinden sich auf der Anhöhe im Bereich von ehemaligen Wierszalin Symbole aller monotheistischen Religionen und Infotafeln über verschiedene christliche Splittergruppen, den Islam und das Judentum. Die hohen, emporstrebenden Bäume rauschen über dem einstigen beliebten Pilgerort. In der Tat, hier kann man die Magie und die Kraft der Natur spüren…